Was Sie wissen sollten ...

Wissenswertes von A bis Z!

Für Immobilienkäufer, Eigentümer, Vermieter und Mieter haben wir eine Auswahl an Erläuterungen zu typischen Begriffen aus dem Immobilienwesen zusammengestellt, von “A” wie AfA bis “Z” wie Zins.




Was bedeutet zum Beispiel “Grunderwerbssteuer" ?

Der Erwerb eines Grundstückes oder eines Grundstücksanteils ist hinsichtlich der Umsatzsteuer steuerfrei. Allerdings fällt eine Rechtsverkehrssteuer an, die als Grunderwerbssteuer erhoben wird. Diese ist von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich hoch und beträgt in NRW seit dem 01. 01. 2015  6,5% der Kaufpreissumme.



… und wie hoch ist mein Grundfreibetrag ?

2018 betrugt der Grundfreibetrag für Ledige 9.000 Euro. In 2019 wurde dieser auf 9.168 Euro angehoben und ist in 2020 auf 9.408 Euro gestiegen. Für Eheleute und Lebenspartner, die eine gemeinsame Steuererklärung abgeben gilt der doppelte Betrag. Bis zu dieser Höhe wird auf Einkommen in Deutschland keine Steuer erhoben, das betrifft auch Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung.



Ein Formular zum Download finden Sie unter "Formulare"
Ein Formular zum Download finden Sie unter "Formulare"

Wieso benötige ich eine Wohnungsgeberbescheinigung ?

Die Wohnungsgeberbescheinigung ist seit 01. 11. 2015

lt. §19 MeldFortG (und damit bundesweit einheitlich geregelt) wieder Pflicht und dient dem Nachweis darüber, dass ein Mieter in eine Wohnung oder Haus ein- oder ausgezogen ist. Diese Bescheinigung ist ausschließlich vom Vermieter oder einer von ihm beauftragten Person auszustellen und muss vom Mieter für seine Anmeldung beim jeweils zuständigen Einwohnermeldeamt innerhalb 14 Tagen nach Umzug eingereicht bzw. vorgelegt werden.



Was bedeutet Bestellerprinzip ?

Seit dem 01. 06. 2015 gilt das Bestellerprinzip - wer bestellt bezahlt! Das gilt bisher allerdings nur bei der Vermittlung von Wohnungen oder Häusern zur Miete, nicht jedoch bei Kauf- oder Gewerbeimmobilien. Wenn der Suchende dem Makler einen Suchauftrag erteilt und ihn bittet, exklusiv für ihn eine Wohnung oder ein Haus zur Miete zu finden und es dann zum Abschluss eines Mietvertrages kommt, ist er zur Zahlung der vereinbarten Provision verpflichtet. Beauftragt der Vermieter einen Makler mit der Vermittlung seiner Mietwohnung, ist er dem Makler gegenüber provisionspflichtig.



Rauchwarnmelder - Pflicht ?

Für Vermieter, Mieter und selbst nutzende Eigentümer einer Wohnimmobilie besteht spätestens seit dem 01.01.2017 die Pflicht zum Einbau und der Inbetriebnahme von Rauchmeldern in allen Wohnungen. Dies betrifft sowohl Neu- und Umbauten als auch Bestandswohnungen. Mieter sind berechtigt, defekte Rauchmelder vom Vermieter ersetzen zu lassen. Für die Weiterverwendung bereits selbst installierter Rauchmelder ist die Zustimmung des Vermieters einzuholen. Das Gesetz ist in §49 Abs.7 der Bauordnung NRW geregelt.



Lambertin Leistungspaket